Ein Sport für kluge Köpfe

450 Schüler und Schülerinnen spielen beim 23. EUREGIO-Schach-Turnier 2012 ihre Sieger aus

Freitagnachmittag am 27.April 2012 kurz vor 13.00 Uhr. In der Kreissporthalle in Ibbenbüren läutet der Gong die nächste Runde ein. Die Spieler setzen sich an ihre Plätze. Es wird leise. Nur noch das Klacken der Uhren ist zu hören. Denn es ist keine Runde Fußball, Handball oder Volleyball, die eingeläutet wird, sondern eine Schachrunde beim 23. Euregio-Schach-Turnier. Ca. 450 Haupt- und seit diesem Jahr auch Grundschüler aus Deutschland und den benachbarten Niederlanden lieferten sich packende aber faire Spiele, denn jeder will für seine aus 4 Spielern bestehende Mannschaft das Beste herausholen.  

Die Hauptschule Pr. Oldendorf startete mit 2 Mannschaften. In der Kategorie der 5.-7. Klassen spielten Florian Zeh, Tim Opitz, André Vögeding und Simon Janzen. Andree Wulze, Ricardo Enßlen, Alex Klassen und Mirco Hoffmann traten in der Kategorie der 5.-10.Klässler an. Gespielt wurde in Gruppen á 8 Mannschaften, was also immerhin 7 Spiele pro Person bedeutete. Da auf Zeit gespielt wurde (je 15 min Bedenkzeit), konnte theoretisch jedes Spiel fast 30 Minuten dauern. Gerade die Hauptschüler zeigten hier hohe Konzentrationsfähigkeit und Durchhaltevermögen. Und das an einem Freitag von 10.00 bis 15.00 Uhr.

Die beiden begleitenden Betreuer (Herr Waltking, SV-Lehrer und AG-Leiter; Herr Klötzel, Schulsozialarbeiter) sind immer wieder beeindruckt, dass es kein Meckern wegen der „langen Unterrichtszeit“ an diesem Tag gibt. 

Nach nur 7. und 8. Plätzen in dem letzten Jahr wollte man diesem Mal mehr schaffen. Dementsprechend legten sich alle mächtig ins Zeug und ließen sich auch nicht von anfänglichen Niederlagen abhalten viele Siege und damit Punkte zu sammeln. „Zu Beginn weiß man ja noch nicht, wer die Favoriten in den Gruppen sind. Da kann man am Anfang auch schon mal derbe einen auf die Mütze bekommen“ sagte Mirco Hoffmann nach der 0 zu 4 Niederlage gleich zu Beginn des Turniers (übrigens gegen den Sieger dieser Gruppe aus Rehburg-Loccum). Insgesamt sammelte das Team um Mirco Hoffmann (bester Einzelspieler aus Pr. Oldendorf mit 5,5 von maximal 7 Punkten)13,5 Punkte und lieferte sich mit den Gruppen aus Welver und Oldenburg ein Kopf an Kopf Rennen um Platz 4. Am Ende fehlte ein halber Punkt, so dass „nur“ Platz 5 erreicht wurde – immer noch ein großer Erfolg.

Etwas besser lief es in der anderen Gruppe um Simon Janzen, der mit 5 von 7 Punkten hier bester Einzelspieler aus Pr. Oldendorf war. 13 Gesamtpunkte reichten für Platz 4, wobei auch hier ein packender Dreikampf um diesen Platz zwischen Pr. Oldendorf, Steinfurt und Ibbenbüren-Aasee schließlich mit dem besseren Ende für Pr. Oldendorf endete.

Mal sehen was nächstes Jahr mit noch mehr Erfahrung möglich ist. Alle Spieler wollen jedenfalls nächstes Jahr wieder mit.

 

Stand: 13.04.13