6. Streetballturnier für Jungen und 2. Streetballturnier

für Mädchen an Hauptschule Pr. Oldendorf ausgespielt

Anna- Lena Eitner und Jana Husemeier beim Kampf um den Ball

Am 02. und 03. Mai dominierte der dumpfe Klang aufschlagender Basketbälle auf dem Hallenboden die Sporthalle der Hauptschule in Pr. Oldendorf. Grund hierfür war das jährliche Zusammentreffen der Basketballinteressierten, um sich zum wiederholten Male im sportlichen Wettkampf zu vergleichen. Bereits am Mittwoch trafen sich 14 Jungenteams aus der Haupt- und der Realschule, ihnen folgten einen Tag später die 8 Mädchenteams. Die Mannschaften wurden im Vorfeld in zwei Wettkampfklassen aufgeteilt. In der Wettkampfklasse I trafen sich die Teams aus den Jahrgängen 5 – 7, in der Wettkampfklasse II traten die Teams der Jahrgänge 8 – 10 gegeneinander an.

An beiden Spieltagen wurden beim Warmspielen im Vorfeld noch einmal Sprünge und Würfe geübt. Anschließend startete das Turnier nach der Regelverkündung durch den Oberschiedsrichter und Leiter der Basketball-AG Thorsten Waltking. Wichtigste Regel auf und neben dem Platz war ganz klar das „Fair Play“ und der Spaß an der Sache. Mit dieser Einstellung gingen die SportlerInnen in die Einzelspiele der Vorrunde. Bereits in diesen Spielen wurden die Partien heiß aber fair umkämpft und jeder einzelne Punktgewinn gefeiert, denn es war allen klar, dass nur die zwei besten Mannschaften der Vorrundengruppen in die Finalrunden einziehen würden.

In den auf die Vorrunde folgenden Finalrunden steigerten sich Anspannung, Wille und Stimmung in der Halle und bei den Teams. Nach jeweils ca. 2 ½ Stunden standen die ersten Finalspiele an.

In diesen Finals konnten sich am Mittwoch bei den Jungen in der Wettkampfklasse der 5 – 7-Klässler die Pr. Oldendorfer Hauptschüler Stefan Raush und Oguzhan Gür gegen ihre Mitschüler Lukas Varoß und Sven Meyer siegreich durchsetzen.

Bei den älteren Schülern wurde Platz 1 und 2 durch ein Best of 3 zwischen den Teams Michael Urlacher und Jan Feith von der Realschule und Marcel Brinkmeier und Daniel Kopp aus der Hauptschule Pr. Oldendorf ausgespielt. Hierbei mussten sich nach drei spannenden Spielen Michael Urlacher und Jan Feith mit Platz 2 hinter den Erstplatzierten Marcel Brinkmeier und Daniel Kopp begnügen.

Am Donnerstag traten im Jahrgang 5 – 7 Milena Schrodke und Nadine Kuhlmann nach einer überragenden Vorrunde mit nur einem Gegenkorb gegen Cornelia Eckert und Yesim Gür im Finale an. Das Spiel knisterte vor Spannung, denn beide Mannschaften überzeugten durch grundsolide Abwehrleistungen, so dass es wenige Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit noch immer 0 : 0 stand. Fast mit dem Schlusspfiff gelang es dem Duo Milena Schrodke und Nadine Kuhlmann dann jedoch noch, einen Ball gegen ihrer Gegnerinnen im Korb unterzubringen und das Finalspiel für sich zu entscheiden. Sichtlich erfreut und völlig erschöpft gratulierten sich die Teams zu einem würdigen Finalspiel. Ebenso knapp fiel die Entscheidung bei den Mädchen der Jahrgänge 8 – 10 aus. Hier stand es zum Abschluss der regulären Spielzeit zwischen den Teams Anna-Lena Eitner / Alwina Hildebrandt und Jana Husemeier und Kimberley Wojtal unentschieden, so dass die Entscheidung durch abwechselnde Freiwürfe vom Freiwurfpunkt herbeigeführt werden musste. Hierbei konnten sich Anna-Lena Eitner und Alwina Hildebrandt knapp mit einem Korb Vorsprung durchsetzen und somit das Finale für sich entscheiden.

Zur Siegerehrung sammelten sich noch einmal alle Anwesenden, um allen Teams einen entsprechenden Applaus zukommen zu lassen. Neben diesem akustischen Lob gab es für alle Teams  noch Urkunden und Medaillien, die sie zur Erinnerung an die eigene Leistung mit nach Hause nehmen durften. Die jeweils siegreichen Teams Milena Schrodke / Nadine Kuhlmann, Anna-Lena Eitner / Alwina Hildebrandt, Stefan Raush / Oguzhan Gür und Marcel Brinkmeyer und Daniel Kopp durften sich zusätzlich noch über einen eigenen Pokal freuen.

Ein großer Dank wurde abschließend noch den am Rande unermüdlich helfenden ehrenamtlichen Schülerinnen und Schüler ausgesprochen, die an beiden Tagen als Schiedsrichter auf den Plätzen arbeiteten, in der Organisation helfend zur Stelle waren und beim Auf- und Abbau mit helfenden Händen zur Stelle waren. Den größten Dank haben die Organisatoren Thorsten Waltking (Leiter Basketball-AG), Andreas Keller (Stadtjugendpfleger) und Thorsten Klötzel (Schulsozialarbeiter) jedoch den Spielerinnen und Spielern ausgesprochen, da diese durch ihre sportliche Fairness zum guten Gelingen der Veranstaltung am meisten beigetragen haben.

 

Stand: 13.04.13