Forschungsprojekt "Nikao":

„NIKAO" ist keine japanische Kampfsportart, sondern altgrie­chisch und bedeutet „ ich siege" oder abgeschwächt „ ich gewinne " (Siegesgöttin „Nike").

Unternehmen benötigen adäquat qualifizierte Auszubildende zur Sicherung des langfristigen Unternehmenserfolges. Schulen stehen vor der Herausforderung, ihre Schüler/innen trotz teilweise restriktiver Rahmenbedingungen (zentrale Lehrpläne, Etatkürzungen, Lehrermangel, etc.) für die ständig steigenden Anforderungen der Wirtschaft fit zu machen.

Der Ansatz im Forschungsprojekt NIKAO stellt die individuellen Fähigkeiten eines Menschen in den Mittelpunkt der Betrachtung. Das Ziel besteht darin, diese individuellen Fä­higkeiten auf der Basis eines ganzheitlichen Lernsystems zu ermitteln, um gezielt Stärken zu fördern und Schwächen überwinden zu können.

NIKAO - „ich gewinne" ist somit aus der Sicht der/des einzelnen Auszubildenden zu ver­stehen. Denn nur, wenn wir in der Lage sind, unser Junges" Humankapital, d.h. die Schüler/innen, optimal in die Berufswelt zu integrieren, werden wir nachhaltig die Grundlage schaffen, auf der der zukünftige Erfolg des Wirtschaftsstandor­tes Deutschland gesichert und ausgebaut werden kann.

Die aktuelle Situation

Die Situation auf dem deutschen Ausbildungsmarkt hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verschlechtert. Eine aktuelle Erhebung des Bundesinstituts für Berufsbildung BIBB vom 30.09.2003 zeigt, dass Unternehmen zunehmend weniger Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen. Im Jahre 2002 blieb die Zahl der angebotenen Ausbildungsplätze deutlich hinter den nachgefragten Ausbildungsplätzen zurück. Seitdem öffnet sich diese Schere weiter.

Obwohl die Entwicklung auf dem Ausbildungsmarkt bundesweit tendenziell vergleichbar ist, ergeben sich auf regionaler Ebene zum Teil erhebliche Unterschiede. Wie die Abbildung zeigt, gibt es in keiner Region Deutschlands eine negativere Entwicklung der Ausbildungssituation als in den Kreisen Minden-Lübbecke und Herford (Reduzierung um 3 Stufen vom Ausbildungsjahr 2002 zum Ausbildungsjahr 2003).


Trotz dieses negativen Szenarios meldete das Arbeitsamt Herford noch im Juni 2003 insgesamt 705 unbesetzte Ausbildungsplätze, denen auf der anderen Seite 1.485 nicht vermittelte Bewerber gegenüber standen.

Die NIKAO- Ziele

Das vorrangige Ziel des Projek­tes NIKAO besteht darin, Me­thoden und Instrumente zu er­forschen, mit deren Hilfe sich die Ausbildungssituation in den Kreisen Minden-Lübbecke und Herford nachhaltig verbessern lässt, indem u.a. vorhandene Ausbildungsplätze mit geeigneten Bewerberinnen/Bewerbern besetzt werden. Im Einzelnen sollen durch das NIKAO Projekt die folgenden Ziele erreicht werden

- Werbung für weniger bekannte und weniger beliebte Ausbildungsberufe / Unterstüt­zung der Betriebe bei der  Nachwuchsgewinnung

- Konkrete Unterstützung für Eltern und Lehrer bei der Be­ratung und Betreuung von Schülerinnen/Schülern in der Phase der Berufsorientierung

- Bessere Absicherung der Berufswahlentscheidung

- Bessere Besetzung der vor­handene Ausbildungsplatzangebote

- Senkung der Abbrecherquote

- Verbesserung der Chancen von Schülerinnen und Schü­lern mit mangelnden Kennt­nissen der deutschen Sprache (Ausländer, Aussiedler, etc.)

Der NIKAO- Ansatz:

Der NIKAO Ansatz beinhaltet zwei große Blöcke: „Profiling" und „Training". Das Profiling erfolgt für Unternehmen, Schüler/innen und Ausbildungsberufe. 

Mit dem Unternehmensprofil werden unternehmensspezifische Anforderungen an zukünf­tige Auszubildende transparent gemacht (= Soll-Profil), Die Profile der Ausbildungsbe­rufe geben einen detaillierten Überblick über die erforderlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten (= Soll-Profil). Durch ein spezifisches Testver­fahren werden die individuellen Stärken und Schwächen der Bewerber /innen (Schüler/ innen) ermittelt und in einem Ist-Profil dargestellt.

Durch einen Soll-Ist Vergleich der Profile werden die individuellen Trainingsbedarfe der Bewerber/innen ermittelt.

Die NIKAO- Projektpartner

- NIKAO GbR (www.nikao.de)

- Hauptschule Preußisch Oldendorf

- Fa. Schwarz Werkzeugbau

- Fa. Engelbrecht Lasertechnik

- Fa. Knickmeier Luft- und Regeltechnik

- Fa. Heinecke GmbH

- Inhaltliche Unterstützung durch die Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, die IHK zu Bielefeld sowie durch die Stadt Pr. Ol­dendorf

 

Noch mehr kann man hier nachlesen  www.nikao.de

 

 

 

Stand: 13.04.13